Interview mit CHICANE

chicane2

Chicane ist der Künstlername des britischen Songwriter und Produzenten Nick Bracegirdle. Begonnen hat er seine erfolgreiche Laufbahn unter dem Namen Disco Citiziens, mit dem ihm unter anderem der Top 40 UK-Hit „Right Here Right Now“ im Jahr 1995 gelang. Nachdem Nick Bracegirdle seinen Künstlernamen in Chicane umwandelte, erreichte er mit seiner Single „Offshore“ Ende 1996 den ersten großen Erfolg mit seinem neuen Projekt. Daraufhin folgten die Single „Sunstroke“, das erste Album „Far from the Maddening Crowds“ und diverse Versionen von Offshore. Im Jahr 1999 gab es dann gleich zwei nennenswerte Highlights für Chicane. Mit „Saltwater“ gelang ihm eine erfolgreiche Cover-Version des 80er-Jahre Hits „Theme from Harry’s Game“ der irischen Musikgruppe Clannad. Im selben Jahr folgte die Single „Don’t Give Up“, die in Zusammenarbeit mit seinem langjährigen Freund Bryan Adams entstanden ist. Dieser Titel erreichte viele hohe Chartplatzierungen und landete in den britischen Charts auf Platz 1 und verdrängte damit sogar Madonna vom Thron.

Im Folgejahr erschien dann auch das nächste Album „Behind the Sun“. Auch die nächsten Jahre liefen erfolgreich für Nick Bracegirdle und seinem Projekt Chicane. Es folgten noch viele nennenswerte Veröffentlichungen, sowie weitere erfolgreiche Alben. Der Erfolg von Chicane wird durch die ausgewählten Künstler unterstützt, die sich Nick Bracegirdle mit „ins Boot geholt“ hat. Denn nicht nur Bryan Adams, sondern auch Peter Cunnah, Sir Tom Jones, Natasha Bedingfield, Keane,… verleihen seinen musikalischen Werken die spezielle und einzigartige Note.

Nick Bracegirdle gehört zu den profiliertesten Produzenten und Komponisten der letzten drei Jahrzehnte und ist garantiert ein Hit-Maker. Seine Tanzflächen-Hymnen sind so erfolgreich, dass sie sich durch ihre eindringlichen Refrains und Melodien ins Gedächtnis vieler Menschen gebrannt haben und auch heute noch unvergessen sind. Chicane ist auch heute noch immer ganz oben mit dabei und wir freuen uns, Euch diesen außergewöhnlichen Künstler in einem Interview vorstellen zu dürfen.


Hallo Nick, ich freue mich sehr, dass ich dich für ein Interview gewinnen konnte. Du zählst du den erfolgreichsten Künstlern der Szene und ich bin nun sehr gespannt, was unsere Leser und ich, über dich erfahren dürfen.

Nick (Chicane)
Zu Beginn möchte ich dir eine Frage stellen, die du wahrscheinlich schon hundertmal beantworten musstest und die dich vielleicht sogar nervt. Doch mich würde es interessieren, warum du dich für deinen Künstlernamen Chicane entschieden hast? Denn Schikane ist ja schon sehr „negativ“ behaftet und deine Musik ist eher das Gegenteil, sie ist erfolgreich und spiegelt das definitiv nicht wieder.

Nick
Es ist einfach nur ein Name. Was bedeutet „Pink Floyd“ denn?
Es ist einprägsam und etwas Anderes.

Deinen ersten großen Erfolg hattest du unter dem Namen Disco Citizens im Jahr 1995 mit dem Hit „Right Here Right Now“. Gab es auch schon vor diesem Hit nennenswerte Produktionen von dir, die leider nicht genug Anerkennung erfahren haben, obwohl sie deiner Meinung nach das Potential dazu gehabt hätten? Wie hast du selbst deine ersten Erfolge erlebt? Gerade emotional ging doch bestimmt einiges in dir vor, oder?

Nick
Es war mein meistgeschätzter Erfolg, da ich damit vielen Zweiflern gezeigt habe, dass ich es doch drauf hatte. Es gab bestimmt tausende von Demos, bevor dieses veröffentlicht wurde.

Im Jahr 1996 entstand dann Chicane und startete erfolgreich durch. Was war für dich damals der Grund für den namentlichen Wechsel? War es dann zeitgleich auch ein Image-Wechsel? Gab es bei dir persönliche Gründe oder hast du für dich gemerkt, dass du was verändern musst? Ich habe oft erlebt, dass ein Namenswechsel oft mit einer persönlichen Weiterentwicklung oder vorangegangenen Veränderung verbunden ist.

Nick
Chicane entstand als Gewand für musikalische Produktionen im „down tempo chillout“-Stil, während Disco Citizens eher für houseigene Produktionen gedacht war.
Um ehrlich zu sein, sind aber diese zwei Aliasse mit der Zeit stilistisch miteinander verschmolzen und wurden eins.

Kommen wir nun mal zu deiner musikalischen Verbundenheit. Du hast dich ganz klar der elektronischen Musik verschrieben und bist in den Bereichen Trance und Ambient aktiv. Was fasziniert dich gerade an diesen beiden Genres? Was findet sich in deiner Arbeit mehr wieder, der Bereich Trance oder Ambient? Wie kombinierst du für dich die beiden Genres in deiner Arbeit? Hast du dich beruflich auch schon mal in andere Genre probiert? Gab es für dich mal einen Punkt, wo du dich musikalische umorientieren wolltest?

Nick
Um ehrlich zu sein, halte ich mich an kein spezielles Genre und ich mag es auch nicht, wenn ich stilistisch, sagen wir mal, in den Trance gedrängt werde. Zuallererst habe ich die Musik für mich selbst geschrieben und ich habe es nie bewusst oder willentlich darauf abgesehen, Trance zu produzieren. „Chicane“ ist eine Annäherung an die Melodie und Atmosphäre, unabhängig von jeglichem Genre.

Du gehörst zu den wenigen Artists, die mit Stolz auf über drei Jahrzehnte in der Musikbranche zurück blicken können. Ich selbst gehöre zu den Menschen, die zu „Offshore“ und „Saltwater“ gefeiert haben und kann ganz klar bestätigen, dass sich deine Werke bei mir, wie auch bei vielen anderen Menschen, eingebrannt haben. Wie schafft man es, über so viele Jahre so durchgängig erfolgreich zu sein? Gab es auch Tiefen in deinem Leben, wo du daran gedacht hast, mit der Musik aufzuhören?

Nick
Wie ich schon sagte, schreibe ich die Musik in aller erster Linie für mich. Ich will auch, dass meine Arbeit Emotionen hervorruft und die Hörer etwas fühlen lässt. Das kommt auch bei den Leuten an, denke ich. Es gab sehr viele Tiefpunkte und es wird auch immer welche geben. Das ist nun mal der Fluss des Lebens. Wir können nicht immer glücklich und erfolgreich sein. Es kommt wie die Ebbe und Flut und genau so formt uns die Welt und die Geschehnisse.

Als ich verschiedene Biographien von dir durchgearbeitet habe, fiel mir das Jahr 2003 ins Auge. Deine Single „Love on the Run“ mit den Vocals von Peter Cunnah ist veröffentlicht worden und sollte ein Vorgeschmack auf das darauf folgende Album werden. Leider ist es nie zu einer Veröffentlichung des Albums „Easy to Assemble“ gekommen und ist sicherlich ein Verlust für die Musikwelt. Welche Gründe oder Hürden gab es damals, dass das geplante Album nicht veröffentlicht werden konnte?

Nick
Das war das Resultat des Unterganges einer großen Plattenfirma. Ich wurde von Warners unter Vertrag genommen, als Warners von Walter Bronfman übernommen wurde. Im Grunde genommen hat er den gesamten Betrieb stillgelegt, wodurch die Arbeit und die Zukunft vieler anderer Künstler zerstört wurde. Während dieser Zeit wurde das Album ohne meines Wissens auch raubkopiert und verteilt…. Es war eine echt harte Zeit, aber wir werden das Album möglicherweise in naher Zukunft wiederveröffentlichen!

Dein Nummer 1 Hit „Don’t Give Up“ aus dem Jahr 1999 ist ja in Zusammenarbeit mit deinem Freund Bryan Adams entstanden. Diese tolle Nummer hat selbst Pop-Ikone Madonna von Platz 1 der britischen Charts vertrieben. War dieser Hit der ausschlaggebende Punkt, dass du danach regelmäßig mit namhaften Künstlern produziert hast? Was schätzt du persönlich an der Arbeit mit anderen Künstlern oder Kollegen, die ihre persönliche Note in deine Arbeit mit einbringen?

Nick
Brian war nicht der erste, bekannte Künstler, mit dem ich gearbeitet habe. Es war Moya Brennan. Ich habe es immer geschätzt mit Künstlern zusammenzuarbeiten, die bekannt für ihren Sound waren und die sich nicht scheuten auch mal aus ihrer Komfortzone auszubrechen und mit neuen Sachen zu überraschen.

Jetzt habe ich ja schon eine ganze Menge in deiner anschaulichen Vergangenheit herum gestöbert und möchte jetzt auf die Gegenwart eingehen. Mich würde es interessieren, was macht Chicane heutzutage? Gibt es von dir neue Produktionen, andere Projekte oder interessante Zusammenarbeiten? Kann man dich vielleicht sogar live z.B. auf einer Tour erleben? Was gibt es nennenswert Neues von Chicane zu berichten?

Nick
Es passiert eine Menge gerade. Die Sun:sets Radioshow wird immer bekannter, eine Compilation-CD ist in der Mache und auch einige neue Tracks, die noch bis Ende des Jahres kommen sollen. Nächstes Jahr steht auch das 20-Jährige Jubiläum von Chicane an und im Zuge dessen sind auch einige, spezielle Gigs, Releases und anderes geplant, worüber ich aber momentan noch nicht reden kann…

Ich habe gelesen, dass du deine Zeit zwischen Schottland und deinem Atelier in den französischen Alpen verbringst. Diese beiden Orte, so unterschiedlich wie sie auch sind, scheinen für dich eine besonderen Bezug darzustellen. Kannst du uns sagen, warum du dich für diese beiden Orte für deine Arbeit und dein Leben entschieden hast? Was fasziniert dich an Schottland wie auch an den französischen Alpen? Ist einer dieser beiden Orte für dich persönlich wichtiger bzw. bedeutender geworden als der andere?

Nick
Das sind beides einfach unglaublich schöne Orte, die mich riesig inspirieren. Ich war noch nie ein Stadtmensch. Ich liebe die freie Natur und das Snowboarding!

Nach der Vergangenheit und der Gegenwart möchte ich nun gerne noch eine zukunftsbezogene Frage stellen. Was wird es in Zukunft von dir so noch geben? Welche beruflichen und privaten Pläne magst du als nächstes angehen? Wie stellst du dir allgemein deinen musikalischen Werdegang vor?

Nick
Ich denke, dass ich immer mehr in Filmprojekte involviert und eingebunden werde. Auch die sun:sets radioshow steigt immer weiter an die Spitze und natürlich hoffe ich auf noch mehr Gigs.

Zu Abschluss möchte ich noch gerne auf deine Leidenschaft …das Snowboarden…eingehen. Es wird beschrieben, dass du sehr rasant fährst und bis an Grenzen gehst. Gehörst du zu den Menschen, die einen Adrenalin-Kick brauchen, um glücklich zu sein? Was machst du sonst noch neben dem Snowboarden in deiner freien Zeit? Wo und wie entwickeln sich deine kreativen Ideen?

Nick
Genaugenommen bin ich wirklich langsam im Vergleich zu einigen Verrückten, die in meiner Gegend wohnen. Ich mag eher das lockere fahren und herumcruisen…
Um ehrlich zu sein gibt es so wenig Freizeit. Falls es doch mal welche gibt, verbringe ich sie mit meiner kleinen Tochter. Und ich bin so eine Art Arbeitstier und genau da wird man mich finden…Essen, schlafen, trinken, Musik…

Weitere Infos zu Chicane findet Ihr hier:

http://chicanemusic.co.uk/
http://de.wikipedia.org/wiki/Chicane
http://www.discogs.com/artist/8121-Chicane
https://soundcloud.com/chicanemusic
http://www.armadamusic.com/artist/chicane/
https://www.youtube.com/results?search_query=chicane

Interview bei Daniela Bartelt (Die Dani) im Auftr