DER SYMPHATISCHE UND TALENTIERTE DJ UND PRODUZENT SASCHA BEEK IM INTERVIEW

Picture

Seit 1999 ist Sascha Beek als DJ unterwegs und legt in den angesagtesten Clubs in Deutschland auf. Er gewann drei DJ-Contests und zeigte sich sehr vielseitig im Bereich des Auflegens. Von Techno bis hin zu Trance und House zeigte er sein Können, bis er sich dem Genre Deep-House verschrieben hat.

Als der gebürtiger Krefelder im Jahr 2007 nach Bielefeld zog, begann er dort als Resident DJ im Ringlokschuppen/Bielefeld mit seiner eigenen Veranstaltung von 2007 bis 2012 aufzulegen. Daraus folgten unzählige Bookings in Clubs und Radiostationen der Region.

Doch auch als Produzent machte sich Sascha Beek einen Namen. Viele Künstler wurden auf ihn aufmerksam, da er sich durch seinen unverkennbaren Sound abhebt. Seitdem ist er als Remixer sehr gefragt und seine Arbeit erhält große Wertschätzung in der Branche.

Das Berliner Label „1103Musik“ nahm den DJ und Produzenten im Jahr 2012 unter Vertrag.

Am 15.07.2015 veröffentlicht Sascha über das Label „1103Musik“ sein Debüt-Album „Einklang“, dass durch eine vielseitige Federführung ein abwechslungsreiches Sounderlebnis bietet. Das Album beinhaltet 16 Tracks, die unterschiedlicher nicht sein können und Lust auf mehr machen. Die abwechslungsreichen Vocals und die innovativ verarbeiteten Tonelemente prägen gleichzeitig den Wiedererkennungswert des Künstlers. Poppig, chillig und geschmeidig geht es bei der Soundauswahl zur Sache.

Heute möchten wir Euch den jungen, talentierten DJ und Produzenten vorstellen, der sich durch seinen eigenen Stil von der Masse abhebt. Seine Biographie zeigt, dass er seinen Weg gefunden hat, seiner Linie treu bleibt und so seinen erfolgreichen Weg geht.

Welche Ziele Sascha Beek weiter anvisiert und wie er sich als Künstler seinen weiteren Weg vorstellt, möchten wir im nachfolgenden Interview präsentieren.


Hallo Sascha, ich freue mich sehr darüber, dass ich mit dir dieses Interview führen darf. Ich bin sehr gespannt, was du uns heute über deine Arbeit und deine Person Preis geben wirst und wie du dir deinen weiteren Werdegang vorstellst.

ICH MUSS JETZT DIREKT DAS INTERVIEW MIT EINEM ZITAT BEGINNEN, DASS MIR BEIM LESEN DEINER BIOGRAPHIE SOZUSAGEN INS AUGE GEFALLEN IST. DEINE BIOGRAPHIE BEGINNT MIT DEM ZITAT: „MUSIK IST DIE REFLEKTION DER ZEIT, IN DER SIE ENTSTEHT.“ VON DIANA ROSS. WAS DIESES ZITAT AUSSAGT, IST DARAUS GANZ KLAR ZU VERSTEHEN. DOCH WARUM GEFÄLLT DIR GERADE DIESES ZITAT? HAT ES FÜR DICH EINE TIEFGREIFENDERE BEDEUTUNG ODER PASST DAS ZITAT EINFACH NUR? VERBINDEST DU MIT DIESER AUSSAGE IRGENDWAS?

Sascha: Wenn ich mir mal so meine Produktionen der letzten 15 Jahre anhöre, so stelle ich doch fest, dass da ein deutlicher Wandel stattgefunden hat. Früher waren meine Songs viel härter und auf Clubs abgestimmt, heute kann man meine Musik auch ganz entspannt vor dem Kamin hören. Es gab einige Etappen in meinem Leben, die mich geprägt haben und das spiegeln einige Songs deutlich hörbar wieder.

SEIT DEM JAHR 1999 BIST DU ALS DJ IN DEN ANGESAGTESTEN CLUBS IN DEUTSCHLAND UNTERWEGS. MICH WÜRDE AN DIESER STELLE SEHR INTERESSIEREN, WANN DU GENAU MIT DEM DJING ANGEFANGEN HAST UND WARUM DU DICH DAFÜR BEGEISTERST? ICH STELLE DIESE FRAGEN DES ÖFTEREN IN MEINEN INTERVIEWS, DOCH JEDER KÜNSTLER HAT DA SO SEINE EIGENE INDIVIDUELLE GESCHICHTE, DIE DESSEN WEG GEPRÄGT HAT. BITTE ERZÄHL UNS DOCH MAL KURZ DEINE GESCHICHTE ZU DEINEN ANFÄNGEN ALS DJ.

Sascha: Der 1LIVE Partyservice mit Blank & Jones war schuld !! (lach)
Ich habe fast jeden Samstag von 20 – 24h mit meinen Tapes vorm Rekorder gesessen und alles aufgezeichnet. Beim Hören habe ich dann eine Menge übers Mixen und die passende Songauswahl gelernt. Im Laufe der Zeit hat sich da eine beachtliche Summe angehäuft. Später habe ich mir dann 2 Plattenspieler und einen Mixer gekauft und jede freie Minute geübt.

DU HAST JA MEHRERE DJ-CONTESTS GEWONNEN UND SO VON DEINEM KÖNNEN UND TALENT AN DEN DECKS ÜBERZEUGEN KÖNNEN. WELCHE BEDEUTUNG HATTEN DAMALS FÜR DICH DIESE CONTESTS? WANN HAST DU AN DEINEM ERSTEN CONTEST TEILGENOMMEN BZW. WIE IST ES ZU DER TEILNAHME DARAN GEKOMMEN? WIE HAST DU DICH DABEI GEFÜHLT UND WIE KONNTEST DU DICH DORT „VERKAUFEN“? WAREN DIESE DJ-CONTESTS FÜR DICH EINE ART „SPRUNGBRETT“ INS MUSIKBUSINESS ODER WAREN ES EHER PERSONEN, DIE DICH IN DEINER ANFANGSZEIT UNTERSTÜTZT UND WEITER GEBRACHT HABEN?

Sascha: Ich habe 2001 an meinem 1. Contest teilgenommen, da war ich noch relativ unerfahren an den Decks. Ich hab mich einfach angemeldet, um mal ein Gespür dafür zu bekommen. Der Club war bis in die letzte Ecke gefüllt und ich war ganz schön nervös. Als ich die erste Platte gespielt hatte, war aber alles vorbei und ich hatte nur noch Spaß. Das haben die Leute gemerkt, dass ich das mit voller Leidenschaft mache – und mich mit großem Abstand zum Sieger gekürt.

GERADE IN DEINEN ANFÄNGEN HAST DU GENRE-ÜBERGREIFEND AUFGELEGT UND ALLES VON TECHNO BIS HIN ZU TRANCE UND HOUSE GESPIELT. DOCH IRGENDWANN KAM DER ZEITPUNKT, WO DU DICH MIT LEIB UND SEELE DER DEEP-HOUSE MUSIK VERSCHRIEBEN HAST. WIE KAM ES BEI DIR ZU DIESEM MUSIKALISCHEN WANDEL? GAB ES BEI DIR EINE PERSÖNLICHE VERÄNDERUNG, ALSO EINE WEITERENTWICKLUNG, DIE DICH IN RICHTUNG DEEP-HOUSE GELENKT HAT? WARUM KANNST DU DICH GERADE IN DIESEM GENRE VERWIRKLICHEN? WAS LÖST DIESE MUSIK IN DIR AUS BZW. WAS MÖCHTEST DU MIT DEINER MUSIK BEI DEN HÖRERN BEWIRKEN?

Sascha: Ich habe in den ersten Jahren als DJ fast nur Trance Musik aufgelegt und brauchte mal dringend eine Abwechslung. Immer mehr House Musik landete so in meinem Case. Musik, die mich als Zuhörer emotional erreicht, war für mich schon immer sehr interessant. Die Musik war stets mein Wegbegleiter – in ihr konnte ich immer sehr gut vom stressigen Alltag abschalten. An Deep House Musik hat mich besonders die Melancholie und Schwere mancher Songs fasziniert – man vergisst einfach alles um sich herum.

IM JAHR 2012 NAHM DICH DAS BERLINER LABEL „1103MUSIK“ UNTER VERTRAG. WARST DU ZUVOR SCHON BEI EINEM ANDEREN LABEL AKTIV? WIE KAM ES ZU DER ZUSAMMENARBEIT MIT „1103MUSIK“? KANNST DU UNS NOCH KURZ SAGEN, WAS DU AN DER ARBEIT MIT DEM LABEL SCHÄTZT UND WELCHE MÖGLICHKEITEN SICH DIR DURCH DIESE ZUSAMMENARBEIT ERÖFFNET HABEN?

Sascha: Ja, ich habe zuvor auf  „Signal To Noize Records“ ein paar Songs veröffentlicht. Ich habe 2012 den „Million Faces“ Remix Contest von 1103Musik gewonnen und das Label war von Anfang an von meinem Sound begeistert.
In der Wachstumsphase habe ich aktiv mit dem Label zusammengearbeitet und konnte viele Kontakte nutzen, die 1103Musik hat. So haben sich viele, interessante Arbeiten mit anderen Künstlern ergeben. Daher war für mich auch klar, 2015 mein Album dort zu veröffentlichen.

DU HAST JA IN DEN LETZTEN JAHREN SCHON IN VIELEN ANGESAGTEN CLUBS UND EINIGEN NAMHAFTEN EVENTS AUFGELEGT. GIBT ES FÜR DICH EIN ERLEBNIS ODER EIN EVENT, DASS DIR IM GEDÄCHTNIS GEBLIEBEN IST, WORAN DU DICH GERNE ZURÜCK ERINNERST UND DAS DICH VIELLEICHT EIN WENIG STOLZ MACHT? BIST DU DORT AUCH MENSCHEN BEGEGNET, DIE DICH DANN AUF DEINEM WEG EIN STÜCK BEGLEITET HABEN ODER DIE DEINEN WEG NOCHMAL GEKREUZT HABEN?

Sascha: Beim Sputnik Spring Break konnte ich neben vielen Stars für ein unglaubliches Publikum spielen. Bei mehr als 17.000 Besuchern war die Stimmung einfach gigantisch. Backstage hatte ich viele tolle Momente mit den anderen Künstlern. Das EMF in Sölden hat mich mit seiner wunderschönen Kulisse sehr beeindruckt – auf 2200 Meter inmitten von Bergen im Schnee aufzulegen – unbezahlbar. So hat jeder Gig seine eigenen, magischen Momente.

AM 15. JULI 2015 IST DEIN ALBUM „EINKLANG“ BEI „1103MUSIK“ ERSCHIENEN. WIE VIELE ALBEN HAST DU BISHER SCHON VERÖFFENTLICHT? IN DEINEM AKTUELLEN ALBUM PRÄSENTIERST DU 16 UNTERSCHIEDLICHE TRACKS UND ZEIGST DICH SO VON EINER SEHR VIELFÄLTIGEN SEITE. SPIEGELT DEINE MUSIK AUCH EIN WENIG DEINE PERSÖNLICHKEIT WIEDER? VERARBEITEST DU PERSÖNLICHES Z.B. EMOTIONEN IN DEINER MUSIK ODER IST ES EINZIG UND ALLEIN DEINE KREATIVITÄT, DIE DEN „STOFF“ FÜR DIE MUSIK LIEFERT?

Sascha: „Einklang“ ist mein Debüt Album und wahrscheinlich nicht mein letztes.
Ich bin sehr entspannt und nachdenklich und das spiegeln schon einige Tracks auf meinem Album wieder. Manche Tracks sind auch aus einer „Laune“ heraus entstanden und erst im finalen Mix sehr emotional geworden. Diese Entwicklung, sich mit seinen Songs immer neu zu definieren, fasziniert mich immer wieder.

UM AUF DIE VORHERIGE FRAGE BEZÜGLICH DEINES ALBUMS AUFZUBAUEN, MÖCHTE ICH JETZT KURZ AUF DEN BEREICH DES PRODUZIERENS EINGEHEN. HEUTZUTAGE IST JA OFT ÜBLICH, DAS VIELE DJ’S AUCH ALS PRODUZENTEN TÄTIG SIND. WIESO HAST DU DICH FÜR DAS PRODUZIEREN ENTSCHIEDEN? WAS SCHÄTZT DU BESONDERS AN DEINER ARBEIT ALS PRODUZENT? IST ES SCHWIERIG, SICH BEI DER MASSE AN PRODUZENTEN ABZUHEBEN?

Sascha: Ich wollte schon immer meine eigenen Songs produzieren. Je mehr Erfahrung und Wissen man über die Jahre sammelt, umso interessanter wird das Produzieren. Ich lege z.B. großen Wert auf sauberen Klang und einen „aufgeräumten“ Track – anders als viele Produzenten, die auf Lautstärke und Druck setzen. Es gibt eine Menge, guter Produzenten und da ist es natürlich schwer, sich in der Masse abzuheben – aber ich bleibe meinem Stil treu und folge keinem Trend.

ÜBER DEINE AKTUELLE ARBEIT HABEN WIR JA SCHON GESPROCHEN. WAS JETZT FÜR MICH UND BESTIMMT AUCH FÜR UNSERE HÖRER/LESER INTERESSANT IST, IST DIE FRAGE, WIE ES IN DER NÄCHSTEN ZEIT BEI DIR MUSIK- TECHNISCH WEITER GEHEN WIRD? WELCHE ZIELE STREBST DU AN UND WIE STELLST DU DIR DEINEN WEITEREN WERDEGANG IM MUSIKGESCHÄFT VOR? KANNST DU UNS SCHON EIN PAAR DETAILS VERRATEN, DIE UNS NEUGIERIG AUF DEINE KOMMENDEN ARBEITEN MACHEN?

Sascha: Es stehen jetzt einige Radio Shows an, wo ich mich und mein Album vorstellen werde. Am 19.9. z.B. lege ich mit meinem Kollegen Tom Beatz auf der „Nichtleise Party“ im Raute.fm Studio auf. Zurzeit arbeite ich noch an ein paar Remixen, mit 1103Musik plane ich gerade einen Track, wo wir 100% der Einnahmen für Flüchtlinge spenden wollen. In den nächsten Monaten kommen noch ein paar Releases von mir auf 1980Recordings raus – da ich im letzten Halbjahr sehr produktiv war kann ich jetzt mal einen Gang zurückschalten. 2016 plane ich eine große Tour mit Live Musik. Es gibt also noch eine Menge von mir zu hören.

ZUM ABSCHLUSS DES INTERVIEWS MÖCHTE ICH GERNE NOCH EINE PERSÖNLICHE FRAGE STELLEN. OFT HABE ICH ES ERLEBT, DASS KÜNSTLER UND PRIVATPERSON ZWEI GANZ UNTERSCHIEDLICHE PERSÖNLICHKEITEN SIND. WIE SIEHT ES BEI DIR AUS? BIST DU PRIVAT EIN GANZ ANDERER MENSCH, ALS DER, DEN DIE LEUTE IN DER MUSIKBRANCHE ERLEBEN? WAS UNTERSCHEIDET DICH ALS PRIVATPERSON VON DER PERSON ALS KÜNSTLER. IST ES RATSAM Z.B. ALS EMOTIONALEN SCHUTZ PRIVATLEBEN VOM KÜNSTLERDASEIN ZU TRENNEN?

Sascha: Ich würde schon sagen, dass ich als Künstler genau der Mensch bin, der ich auch ohne Musik bin. Ein langer Weg als Künstler liegt hinter mir, ich bin sehr dankbar für meine Entwicklung und meinen jetzigen Status und würde mir das nicht durch z.B. extravagantes Auftreten zerstören. Ich bin als Mensch und Musiker der Typ von Nebenan, der gerne auch mal nach einem langen Gig mit den Leuten bei einem Bier zusammen sitzt und über das Leben philosophiert. Musik ist für mich Leidenschaft und ich bin sehr dankbar, dass so viele diese Liebe mit mir teilen.

Vielen Dank für das nette Interview.